Rosenfolter – Gedicht

von Maja Roedenbeck

Die erste Rose, eine kirschrote Verführerin,
brachte der Blumenverkäufer nachts in einer Bar.
From gentleman, sagte er und zeigte zum Tresen hin,
wo einer saß, der ein lächelnder Latin Lover war.

Continue reading „Rosenfolter – Gedicht“

Advertisements

Melancholie eines Kindes – Gedicht

von Maja Roedenbeck

„Was hast du, bist du traurig?“, fragte sie das Kind,
„weil es regnet, da draußen, wo doch jetzt Ferien sind?“
Es nickte nicht, es schluckte nicht, es starrte an die Wand,
weil es keinen anderen, keinen stärkeren Gegner fand.

Continue reading „Melancholie eines Kindes – Gedicht“

Community Work in London

Weil’s letztes Jahr in New York so fantastisch war, habe ich gleich nach meiner Rückkehr den 2. Teil der Studienreisen der Paritätischen Akademie Berlin mit dem Titel „Community Work in London“ gebucht. Im August 2015 war es endlich soweit. Die Fragen, denen ich bei beiden Reisen auf der Spur war: Wie ist das eigentlich mit sozialen Berufen in anderen Ländern? Stehen die Mitarbeiter sozialer Einrichtungen im Arbeitsalltag und gegenüber der Politik vor denselben Herausforderungen wie wir oder vor ganz anderen? Welche Unterschiede oder Gemeinsamkeiten gibt es bei den Arbeitsmethoden? Und: Was können wir voneinander lernen? Die Antworten hört ihr in meinen Audiobeiträgen.

Continue reading „Community Work in London“

Wielander im Keller und auf dem Dach – Kurzgeschichte

von Maja Roedenbeck

Wusch, wusch, wusch fegen Wielanders Filzpantoffeln über die Steinstufen, als er hastig die zwei halben Treppen in den ersten Stock hochsteigt. Behängt mit einem offen umher schwingenden, graubraun karierten Morgenmantel, unter dem er nichts als ein Set Feinrippunterwäsche trägt, will Wielander nur mal kurz nach seinem Obermieter Hoffmeier sehen. Denn obwohl er sich bis vor wenigen Minuten ebenso köstlich wie lautstark über ein furzendes Kleinkind in „Upps! Die Superpannenshow“ amüsiert hat, ist ihm ein ungewöhnliches Poltern aus Richtung der Zimmerdecke nicht entgangen. Etwas äußerst Schweres muss im Hoffmeier’schen Zweiraumappartement zu Boden gegangen sein. Sicher, die meisten Menschen würden erst mal abwarten, was weiter passiert, um die Angelegenheit dann zu vergessen oder unter Umständen sogar später nachzusehen, aber wie leicht kann später zu spät sein. Wielander ist einer, der erhebt sich in solchen Fällen selbst aus der behaglichsten aller Lebenslagen und macht sich sofort auf den Weg.

Continue reading „Wielander im Keller und auf dem Dach – Kurzgeschichte“

Sozialarbeit in New York City

Ich war zu einer Fortbildung der Paritätischen Akademie in New York City – super Sache das! Nach langen Nächten in legendären Locations wie dem Village Vanguard, Arlene’s Grocery und dem Groove haben wir tagsüber soziale Projekte in Brooklyn, Queens und Manhattan besucht. Ich hatte mein Aufnahmegerät dabei und nach zehn Jahren Radio-Abstinenz einen Riesenspaß daran, Interviews zu machen und Audio-Beiträge zu schneiden! Vielleicht wollt ihr ja mal reinhören.

Continue reading „Sozialarbeit in New York City“

Journalistische Arbeitsproben